Diäten im Vergleich: Was taugen sie wirklich?

Diäten im Vergleich: Was taugen sie wirklich?

Atkins, GLYX, Trennkost? Welches Prinzip hinter den verschiedenen Diät-Typen steckt und mit welcher Methode man sein Gewicht am besten dauerhaft reduzieren kann.

Wer abnehmen will, hat die Qual der Wahl: Unzählige Diäten versprechen den schnellen Erfolg und eine dauerhaft schlanke Linie. Doch welche Diät lässt die Pfunde purzeln und versorgt den Körper dennoch mit allen wichtigen Nährstoffen? Welche ist auch wirklich alltagstauglich? Die Ernährungswissenschaftlerin Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) hat für uns verschiedene Diäten unter die Lupe genommen.

Die Atkins-Diät

Die Atkins-Diät ist eine Diät nach dem Prinzip “viel Eiweiß macht schlank”: “Bei dieser Diät sind Eiweiß und Fett fast uneingeschränkt erlaubt, Kohlenhydrate jedoch nur in sehr geringer Menge. Die Diät ist also eher etwas für Fleischliebhaber”, erklärt Antje Gahl. Die Ernährung besteht zu 20-35 Prozent aus Eiweiß, bis zu 50 Prozent aus Fett – also aus Fleisch, Wurst und Fisch. Der Mangel an Vitaminen und Mineralsstoffen wird durch Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen.

Zwar verliert man durch diese Ernährungsform tatsächlich an Gewicht, doch rät die Expertin dennoch von der Atkins-Diät ab: “Durch den hohen Eier- und Fleischverzehr kommt es zu erhöhtem Cholesterin und erhöhten Purinen. Dies kann zu einem gestörtem Fettstoffwechsel führen oder Gicht verursachen.” Außerdem sei die Atkins-Diät auf Dauer schwer durchzuhalten und eine langfristige Gewichtsabnahme damit fraglich. “Durch die einseitige Lebensmittelauswahl lernen die Betroffenen nicht, wie eine ausgewogene Ernährung funktioniert”, sagt Gahl. Doch die ist nun einmal die Voraussetzung dafür, dass die geschmolzenen Pfunde nicht rasch wieder auf den Hüften sitzen.

www.penisa.pl www.leczenie-grzybicy.pl www.candida-albicans.org