Gesundheit erhalten heißt nicht nur gesund

Gesundheit erhalten heißt nicht nur gesund

Gesundheit erhalten heißt nicht nur gesund zu leben, sondern auch die Möglichkeiten des Gesundheitssystems effektiv zu nutzen. Ärzte und Mitarbeiter anderer Gesundheitseinrichtungen sind im Krankheitsfall abrufbereit und übernehmen auch wichtige Aufgaben im Bereich der Gesundheitsvorsorge.

Das beinhaltet Gesundheitsschulungen und Vorsorgeuntersuchungen in der Kindheit und im Alter, Krebsvorsorgeuntersuchungen und Impfungen gegen Infektionskrankheiten.

Arzt bei der Arbeit
Der Hausarzt als Allgemeinmediziner ist der richtige Ansprechpartner für die ersten gesundheitlichen Probleme. Allein oder in Gemeinschaftspraxen führt er neben der Diagnostik mit Ultraschall- und Röngtengeräten oft auch kleinere ambulante Operationen durch.

Für nahezu alle Beschwerden, die meist verschiedene Organe wie etwa Augen oder Ohren betreffen, gibt es niedergelassene Fachärzte, an die der Hausarzt im Bedarfsfall überweisen kann. Sollte eine stationäre Behandlung oder eine Operation notwendig sein, wird man in die Klinik überwiesen.

Bei der Auswahl eines Arztes lässt man sich am besten von Verwandten, Bekannten, Nachbarn oder Arbeitskollegen einen Arzt in der Nähe empfehlen. Sinnvoll ist die Einholung der Öffnungszeiten und ob ein Termin gegebenenfalls vereinbart werden muss. Bei speziellen Erkrankungen fragt man am besten auch nach den diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der Praxis.


In letzter Zeit erfolgt dieser Schritt oft elektronisch. Bei weiteren Besuchen wird diese Akte ergänzt und im Bedarfsfall auch an andere Ärzte weiter gegeben. Der Patient hat jederzeit das Recht die Akte einzusehen und Fragen dazu zu stellen.

Bei jeder Konsultation nimmt der Arzt eine allgemeine körperliche Untersuchung vor, bei der Gesundheitszustand und auffällige Symptome untersucht werden. Zunächst werden bei einer ausführlichen Untersuchung meist die äußeren Körperteile untersucht, die Augen, Ohren, Haut, Nägel und die Nervenreflexe.

Nach einem blick auf Schleimhaut von Mund und Rachen folgt das Abhören der Herztöne und der Atemgeräusche mit dem Stethoskop. Durch das Abtasten der Bauchdecke erhält der Arzt erste Informationen über den Zustand der inneren Organe.

Regelmäßige Gesundheitschecks geben dem Patienten die Möglichkeit, mit dem Arzt über die eigene Gesundheit zu sprechen. Sie werden angeboten als Vorsorgeuntersuchungen, bei der zum Beispiel auch der Blutdruck gemessen wird.

Die Untersuchungen dienen der Vorbeugung und Früherkennung von Krankheiten, da Faktoren untersucht werden, die das Risiko einer bestimmten Krankheit erhöhen. Je früher eine Erkrankung vom Arzt festgestellt wird, desto größer ist die Möglichkeit einer erfolgreichen Behandlung.
In manchen Fällen dient die Untersuchung auch dazu, sehr seltene Erbkrankheiten zu erkennen. Manche Tests können nur in einem bestimmten Alter durchgeführt werden, wie Stoffwechseltest bei neugeborenen und Darmkrebsuntersuchungen bei älteren Leuten.

Auch Impfungen können nur bei einem Arzt durchgeführt werden.

Eine Impfung schützt den Patienten vor einer infektiösen Erkrankung für mehrere Monate, Jahre oder das ganze Leben.
Bei der so genannten aktiven Impfung werden winzige Mengen eines abgetöteten infektiösen Organismus verwendet.
Dieser regt das Immunsystem zur Bildung von Antikörpern und Proteinen an. Für die passive Impfung verwendet der Arzt Blutseren, die mit jeweils spezifischen Antikörpern angereichert sind und einen sofortigen, aber nur kurzfristigen Schutz bieten.

Bei den vielfältigen Funktionen die ein Arzt erfüllt, sollte jeder Mensch in seiner Nähe einen guten Hausarzt wissen.

www.penisa.pl www.leczenie-grzybicy.pl www.candida-albicans.org